Wenn Sie „Akzeptieren“, setzen wir technisch nicht erforderliche Cookies (auch solche von Drittanbietern), um Ihnen ein nutzerfreundliches Online-Angebot anzubieten, sowie unseren Service zu verbessern und noch besser Ihren Interessen anzupassen. Ihre Einwilligung dazu können Sie jederzeit hier widerrufen. Technisch erforderliche Cookies setzen wir auch dann, wenn Sie nicht „Akzeptieren“.

Um Ihr Userverhalten zu tracken setzt CLAAS auch „Google Analytics“ ein. Google verarbeitet Ihre Nutzungsdaten, um CLAAS anonyme Statistiken über das Userverhalten bereitzustellen. Google verwendet Ihre Daten auch zu beliebigen eigenen Zwecken (z. B. Profilbildung) und führt Ihre Daten mit Daten aus anderen Quellen zusammen. Google speichert Ihre Daten ggf. außerhalb der Europäischen Union, z. B. in den USA durch Google LLC. Sowohl Google als auch staatliche Behörden haben Zugriff auf die Daten. 

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Presseinformation

CLAAS und AMAZONE starten gemeinsames Pilotprojekt

Über FIRST CLAAS RENTAL haben Landwirte und Lohnunternehmer bereits seit mehreren Jahren die Möglichkeit, CLAAS Traktoren verschiedener Leistungsklassen vom ARION 400 bis hin zum Großtraktor AXION 900 für eine Kurzzeitmiete zu ordern. Gemeinsam mit der AMAZONEN-WERKE H. Dreyer GmbH & Co. KG wird nun ein Pilotprojekt für die Kurzzeitmiete von Anbaugeräten in Deutschland gestartet.

Zunächst können ab Anfang Juli Bodenbearbeitungsgeräte in Arbeitsbreiten von 3m – 12m von AMAZONE angemietet werden. Weitere Gerätegruppen wie Düngerstreuer, Drillmaschine oder Pflanzenschutzspritze sollen folgen. Auf firstclaasrental.claas.com werden für die betreffenden Geräte Mietpreisempfehlungen des Herstellers angezeigt, Vertragspartner und damit verantwortlich für die finalen Mietkonditionen ist jedoch der CLAAS Vertriebspartner vor Ort. Mit ihm ist auch die Verfügbarkeit von AMAZONE Anbaugeräten am Standort zu klären, indem online eine Mietanfrage gestellt wird. Die Abrechnung erfolgt tageweise mit inklusiver Hektarleistung, Mehrleistungen werden transparent extra abgerechnet. Dabei erfolgt die Hektarerfassung je nach Geräteausstattung per ISOBUS oder mittels eines externen Hektarzählers. „Während das Thema Miete bei Traktoren oder Erntemaschinen flächendeckend schon fast zum Standard-Repertoire des Landmaschinenhandels gehört, ist ähnliches bei Anbaugeräten heute noch nicht so verbreitet. Dies liegt zum einen daran, dass das Investitionsvolumen oftmals deutlich geringer ist. Zum anderen sind insbesondere bei Bodenbearbeitungsgeräten die Maschinen oftmals sehr spezifisch auf die Ackerbaustrategie und die Standortbedingungen des Betriebes zugeschnitten, weshalb überregionale Mietmodelle nicht immer die Anforderungen unserer Kundschaft treffen. Mit dem gemeinsamen Pilotprojekt wollen wir dennoch gemeinsam mit den CLAAS Vertriebspartnern in den Regionen das Potential von Mietkonzepten ausloten und haben bei der Auswahl der Maschinen je Standort ein besonderes Augenmerk auf eine zur Region passenden Konfiguration gelegt“, erläutert Roland Kratz, Verkaufsleiter der Amazonen-Werke in Deutschland.

Die maximale Anmietdauer beträgt 12 Monate. In der Pilotphase wird die Kurzzeitmiete von AMAZONE Anbaugeräten zunächst von vier CLAAS Vertriebspartner angeboten: Brandenburger Landtechnik (BLT), Worch Landtechnik, CLAAS Nordostbayern und CLAAS Main Donau. Die Ausweitung auf weitere Gerätehersteller und CLAAS Händler ist in Planung.